Meine besten Beiträge auf 500px Teil 1


Nachdem ich Euch in den letzten beiden Wochen zeigen durfte, welche meiner Bilder die größte Reichweite auf Facebook erzielt haben, werde ich mich in dieser und der nächsten Woche der Community 500px widmen.
500px ist eine internationale Fotoplattform auf der Fotografen aus allen Erdteilen ihre Arbeit zeigen. Es gibt auch hier, so wie in allen sozialen Medien, gute und schlechte Bilder, aber selbst zum Inspiration abholen oder Plätze und Locations suchen ist ein Blick in dieses Forum lohnenswert.
Mein Profil findet ihr unter: https://500px.com/werner_kutter

Und los geht’s mit Platz 12:
Gerade noch so in die Wertung kommt dieses Bild – und es ist für mich ein besonderes Bild, weshalb ich auch etwas weiter ausholen möchte…
Vor längerem schon habe ich im Online-Magazin fotogen den Satz gelesen, dass der einsam stehende Baum die hohe Kunst der Fotografie wäre. Ich hatte so einen Baum ganz in der Nähe von unserem Zuhause. Schon oft bin ich an ihm vorbei gefahren und habe seither überlegt, wie ich ihn wohl am besten in Szene setzen könnte.
Die Woche vor Weihnachten 2015 habe ich sehnsüchtig jeden Morgen farbenprächtige Sonnenaufgänge vom Büro aus beobachtet. Am Morgen vor Heiligabend hatte ich schließlich einen Plan und konnte diesen an diesem Morgen in die Tat umsetzen. Vor dem Weg zum Bäcker, Frühstück holen, habe ich mich erst bei dem Baum postiert und eine halbe Stunde lang die verschiedensten Farben des beginnenden Tages aufgenommen. Zu Hause habe ich es dann sorgfältig entwickelt, mit allem Wissen, das mir damals zur Verfügung stand und dieses Bild dann auch bei 500px präsentiert. Innerhalb der ersten 24 Stunden, welche für die Bewertung maßgeblich sind, ist der Baum für meine Verhältnisse förmlich durch die Decke gegangen. Nie zuvor habe ich so viele Likes in so kurzer Zeit bekommen und dies war auch für lange Zeit mein best bewertetes Bild. Und auch heute noch das Bild mit den meisten Likes!

Platz 11:
Auch bei 500px kommt der Eistobel gut an, wenn gleich es doch ganz andere Bilder sind, als auf Facebook, die hier vorne landen.
Hier eine Ansicht mit deutlichen Lensflairs – trotzdem oder vielleicht auch wegen diesen kam das Bild auf eine sehr ordentliche Anzahl von Zustimmungen. Es landet auf Platz 11 und ich kann versprechen, dass es nicht das einzige Bild aus dem Tobel bleiben wird. Technisch verwende ich hier, wie auf so  gut wie allen Bildern mit bewegtem Wasser, einen Filter um die Belichtungszeit zu verlängern. In diesem Fall ist es ein Polfilter, damit die Spiegelung des Wassers reduziert wird und die Steine unter Wasser zu erkennen sind.

Platz 10:

Wasser hat es mir definitiv angetan. Am liebsten als Langzeitbelichtung mit den Schlieren und dem seidigen Glanz den es dann erhält. Hier ein Bild von den Bodefällen bei Braunlage im Harz. Bei dieser Aufnahme wurde ein Neutraldichtefilter (ND-Filter) auf das Objektiv geschraubt. Zusätzlich habe ich noch drei unterschiedliche Belichtungseinstellungen verwendet (verschiedene Belichtungszeiten), um möglichst viele Details in den hellen und auch dunklen Bildteilen zu erhalten. Die Verrechnung der Belichtungsreihe habe ich Lightroom überlassen.

Platz 9:
Ein Klassiker am Meer – der Sonnenuntergang. Hier am Strand von Norddeich bei Ebbe. Was mich Mitte Juni total verwirrte war die Tatsache, dass die Abenddämmerung so viel länger dauert, als bei uns im Süden Deutschlands. Die richtige blaue Stunde haben wir gar nicht abgewartet, denn bis nach 23 Uhr wollten wir dann doch nicht am Deich sitzen bleiben. Es wird mit der Zeit ganz schön frisch und so hat uns die Geduld verlassen. Der schöne farbige Sonnenuntergang war in diesem Fall das Beste, was wir hier am Deich mitnehmen konnten.

Platz 8:
Eistobel die zweite. Der goldene Schein der Sonne und die schiere Kraft des Wasser,dem nicht mal Bäume widerstehen können sind einfach toll anzusehen. Mit einem ND-Filter die Belichtungszeit auf mehrere Sekunden verlängert – so schäumt das Wasser herrlich und die Schlieren treten deutlich hervor.

Platz 7:
Die Milchstraße und „mein“ Baum. Auch so kann man den allein stehenden Baum einfangen. Nachts allein mit dem Weitwinkelobjektiv – ISO rauf auf 4000 und die Belichtungszeit auf 30 Sekunden – o. k. die Sterne beginnen schon zur verwischen (die Erde dreht sich!) aber die deutliche Darstellung der Milchstraße war es mir Wert.

Nächste Woche folgen dann die Spitzenreiter und bis dahin wünsche ich Euch gutes Gelingen Eurer Projekte und allzeit gutes Licht!

Werner Kutter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.